Erziehungsbeauftragung
(gem. § 1 Abs. 1 Nr. 4 Jugendschutzgesetz)

Liebe Eltern, liebe Personensorgeberechtigte,

zur Einhaltung der Vorgaben des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) ist Kindern und Jugendlichen unter 16 Jahren der Zutritt insbesondere zu Konzertveranstaltungen nur in Begleitung einer erziehungsbeauftragten oder personensorgeberechtigten Person gestattet.
Seit dem Inkrafttreten des neuen Jugendschutzgesetzes besteht für die Personensorgeberechtigten (z.B. die Eltern) die Möglichkeit für einen Veranstaltungsbesuch einen Erziehungsbeauftragten zu benennen, der Ihr minderjähriges Kind während und nach der Veranstaltung begleitet und beaufsichtigt.

Bitte beachten Sie beim Erteilen der Erziehungsbeauftragung Folgendes:

Die erziehungsbeauftragte Person muss volljährig sein.

Die erziehungsbeauftragte Person muss reif genug sein, Ihrem Kind in der Situation verantwortungsvoll die notwendige Unterstützung bieten zu können.

Beim abendlichen Veranstaltungsbesuch muss die Heimfahrt Ihres Kindes gewährleistet sein.

Stellen Sie sicher, dass die erziehungsbeauftragte Person während der Begleitung Ihres Kindes nicht unter Einfluss von Alkohol oder anderer Rauschmittel steht.

Grundsätzlich tragen Sie hinsichtlich der Aufsichtspflicht und sämtlicher haftungsrechtlicher Regelungen weiterhin die volle Verantwortung für Ihr Kind, auch wenn Sie einen Erziehungsbeauftragten benennen.

Zusammenfassend:

Unter 16 Jahre
Zugang grundsätzlich nur mit einem Personensorgeberechtigten oder mit einer vom Elternteil unterschriebenen Vollmacht für einen Erziehungsbeauftragen. (dann ohne zeitliche Beschränkung)

16-18 Jahre
Bis 23:00 Uhr möglich ohne Vollmacht zur Erziehungsbeauftragung oder ohne Personensorgeberechtigten
Ab 23:00 Uhr möglich nur mit Erziehungsbeauftragungs-Vollmacht oder Personensorgeberechtigten

Bitte informiert Euch diesbezüglich bei den jeweiligen örtlichen Veranstaltern. Abweichungen hierzu sind möglich und Vorgaben der örtlichen Veranstalter haben Vorrang!